Flug und New York

Ganze 47 Tage sind schon vergangen, seitdem ich mich nach eine der schwersten Verabschiedungen meines Lebens erst in den ICE und dann nach hektischen und stressigen zwei Stunden am Flughafen in den Flieger gesetzt habe. Über acht Stunden Flug hatte ich vor mir, die leider nicht wie im Flug vergingen. Als wir endlich über dem amerikanischen Kontinent geflogen sind, haben wir uns schon alle gefreut, dass wir bald da sind. Aber je näher wir New York kamen, desto länger wurde die Flugzeit auf den Monitoren. Nach minutenlanger Wunderung hat der Pilot uns endlich gesagt, warum die Flugzeit steigt anstatt sinkt. Das Wetter war Schuld und wir konnten nicht wie geplant am Newark Flughafen landen. Deshalb flogen wir erst ein bisschen im Kreis umher, auf den Atlantik raus und wieder rein, bis wir dann am JFK Flughafen in New York landeten. Allerdings konnten wir dort nicht aussteigen und saßen somit um die drei bis vier Stunden im Flugzeug fest, bis wir endlich wieder in Richtung Newark Flughafen starten konnten. Die Aussicht auf New York mit dem Sonnenuntergang war atemberaubend schön! Leider war dank der Zwischenlandung als wir im Hotel angekommen sind unsere Pizza schon kalt. Nach dem Essen wurden wir in 4er- Zimmer aufgeteilt und sind schon relativ bald ins Bett gegangen.


✯ 1. Tag in New York City✯ 

Nach dem Frühstück ging es auch gleich schon los nach New York City! Angefangen haben wir mit einer Walking Tour durch den Central Park, in dem man übrigens nicht merkt dass man mitten in einer Großstadt ist, da man den Straßenlärm kaum hört und alles so grün und einfach nur wunderschön ist. Weiter ging unserer Tour mit einer Busfahrt zur Fith Avenue, den Trump Towers, dem Rockefeller Center und der St. Patrick’s Cathedral.  Nach einem kurzen Stopp am Grand Central Terminal ging es weiter zum Empire State Building, Flatiron, Union Square, Greenwich Village und East Village. Danach fuhren wir zum Washington Square Park, wo wir unser Lunch aßen und kurz darauf ging es schon wieder weiter mit dem Bus durch Soho, Chinatown, Tribeca, Civic Center und Meatpacking District. Nach einem kurzen Stopp, in dem wir über die High Line gelaufen sind, hatten Freizeit am Herald Square. Am Abend sind wir im Hard Rock Cafe Essen gegangen und hatten danach am Times Square wieder Freizeit, bevor es wieder zum Hotel zuück ging und wir total fertig in unsere Betten fielen.  

 

 

 

 

 

 

 


2. Tag in New York City✯ 

Der zweite Tag fing genau gleich an wie der erste, Frühstück und direkt los mit dem Bus. Dieses mal fing unsere Tour am 9/11 Memorial an und ging weiter mit Shopping Time im Century 21. Danach gab es eine Walking tour über den Financial District und der Wall Street. Anschließend aßen wir unser Lunch  im South Street Seaport und unsere Tour ging weiter mit einer Bootstour zur Statue of Liberty, die viel größer ist als ich gedacht habe. Danach liefen wir über die Brooklyn Bridge, und fuhren durch Brooklyn und die Viertel DUMBO, Carroll Gardens, Gowanus, Sunset Park, Bay Ridge und Gravesend. Gefolgt mit Freizeit auf Coney Island. Danach haben wir in einem Restaurant in Brooklyn Pizza gegessen und sind zum Abschluss zum Rockefeller Center gefahren, auf dem man eine wunderschöne Aussicht auf ganz New York hat.

 

 

 

 

 

   

 


Am dritten Tag musste unser Zimmer dann um vier Uhr aufstehen und um fünf Uhr ab zum Flughafen und dann hieß auch schon tschüss New York! Alles im Allem kann man sagen, New York ist eine wunderschöne Stadt, die ich aufjedenfall mal wieder besuchen werde.

 

Halli Hallo,

ich bin Louise, ein 17-jähriges Mädchen aus dem wunderschönen Schwarzwald. Jedoch werde ich als Austauschschülerin ab Anfang August 10 Monate in der USA bei einer Gastfamilie leben.

Wo meine Gastfamilie wohnt, weiß ich schon (im Gegensatz zu vielen anderen) seit Anfang März. Ich komme in den wunderschönen, vielfältigen und auch riesigen Staat Texas, auch bekannt als Lone Star State. Texas ist nach Alaska der zweitgrößte Staat der USA. Meine Gastfamilie wohnt in Spring, in der Nähe der 4. größten Stadt der USA und der größten Stadt in Texas, Houston. Spring hat ungefähr um die 54.000 Einwohner was für mich eine große Umstellung sein wird, denn im Moment wohne ich in einem Dorf mit 2.300 Einwohner.

Meine Gastfamilie besteht aus Gastmutter, Gastvater, Gastschwester, zwei Katzen, zwei Hunde und ein Fisch. Meine Gastschwester ist drei Tage älter als ich und ich werde auf die gleiche Schule, die Oak Ridge High School, wie sie gehen. Nicht nur Spring ist um einiges größer als mein Dorf, sondern auch die Schule ist mit stolzen 3.800 Einschreibungen viermal so groß wie meine jetzige Schule.

Nach den stundenlangen Vorbereitungen (die ich leider immer noch nicht alle erledigt habe) geht es für mich in genau 21 Tagen nach New York und nach drei Tagen Orientationdays weiter in Richtung Süden, nach Texas.

„TRAVELING – it leaves you speechless, then turns you into a storyteller“